Grundschule Pommersfelden

 

22.02.2013

Das Figurentheater (jetzt „Theater des Staunens“) „ Patrik Lumma“ zu Gast an unserer Schule

Wie schon einige Jahre vorher gab der „Puppenspieler“ Patrik Lumma aus Abtsdorf für alle Klassen wieder eine faszinierende Vorstellung. Mit selbstgebastelten, kunstvollen  Figuren und anderen Utensilien aus Papier und Messing, Bronze und Eisen vom Schrottplatz erzählte er uns das russische Märchen: „Die Wunderglocke“.

Es handelt von einem armen Bauern, der beim Pflügen eine riesige Glocke in seinem Acker findet. Den Bauern ist sie heilig, denn ihr gewaltiger, geheimnisvoller Klang macht alle, die sie hören, glücklich. Sie wird nur bei den größten Festen im Jahr geläutet. Als der mächtige Zar von der Wunderglocke hört, will er sie aus Habgier den Bauern wegnehmen. Weil aber weder seine Pferde und Ochsen, noch alle seine Soldaten die Glocke bewegen können, lässt er sie in tausend Stücke schlagen. Die Stücke verwandeln sich in lauter kleine Glöckchen, die die Bauern an ihre Wagen oder Schlitten hängen und so immer ein Stück von der Wunderglocke bei sich haben.

Es war mucksmäuschenstill im Raum, als die Figuren lebendig wurden und der Puppenspieler die Rollen des Erzählers, der Figuren und eines Musikers übernahm. Besonders spannend war es, als das Holzgerüst über der Glocke entstand, um sie hochzuziehen. Als dann tatsächlich noch die Glocke mit dem größten Schmiede- hammer zerschlagen wurde, blieb vielen Kindern der Mund offen stehen.
Die Kinder aller Jahrgangsstufen waren begeistert und Patrik Lumma musste am Ende noch viele Fragen zu seinen Figuren beantworten, was er auch gerne tat.

Das kleine Glöckchen, das am Schluss jeder mit heim nehmen durfte, wird die Kinder sicher öfters an die Geschichte von Armut, Reichtum, Macht und dem wahren Glück erinnern.