Grundschule Pommersfelden

 

24.07.2013

Unser Besuch im Oberndorfer Tierheim war „tierisch gut“ !

 

Alle drei Klassen der Sambacher Schule haben sich schon lange auf den Besuch des nahe gelegenen Tierheims in Oberndorf gefreut, da sie sich schon einige Zeit im Heimat- und Sachunterricht mit dem Thema „Haustiere“ beschäftigt hatten.  Herr und Frau Kurz, die das Tierheim schon seit einigen Jahren leiten, beantworteten viele Fragen der Schüler, die sie schon im Unterricht notiert hatten, ausführlich. Während eine Gruppe durch das Tierheim geführt wurde, durfte die andere Gruppe mit dem Hund „Wotzen“ Gassi gehen. Das Tierheim beherbergt z.Zt. 169 Tiere. Die einzelnen Schicksale einiger Tiere  beeindruckten die Kinder sehr.  Neben vielen Katzen und Hunden konnten auch Ziegen, Schafe, Kaninchen, verschiedene Vögel und zwei handzahme Ratten bestaunt werden. „Leider“ war „Lucky“, das kleine Wildschweinbaby schon vermittelt worden, sodass es die Schüler nicht mehr kennenlernen durften. Dafür haben drei Hundewelpen und zwei Katzenbabies jede Menge Streicheleinheiten bekommen. Die begleitenden Lehrkräfte hoffen, dass dieser Besuch dazu beigetragen hat, den verantwortungsbewussten Umgang mit Tieren anzuregen und voreiliges, unüberlegtes Anschaffen von Haustieren zu vermeiden.

Besonders beeindruckt waren wir von der Geschichte des Erpel Erwin, den ein Lastwagen auf dem Transport zum Schlachthof verloren hatte und der tatsächlich gerettet werden konnte. Im Tierheim traf er dann auch noch auf seine Traumfrau… Das regte unsere Fantasie an, so dass wir eine Geschichte schrieben:

So lernte ich meine Frau kennen
Vor langer Zeit lebte ich auf einem Geflügelhof in der Nähe von Höchstadt. Da war ich sehr glücklich und zufrieden. Plötzlich kam ein Lastwagen, der nahm mich und meine Freunde einfach mit. Zuerst dachte ich, dass das ein Reisebus sei und ich endlich in die große weite Welt kommen würde. Doch dann erzählten mir meine Freunde, dass dieser Lastwagen uns zum Schlachthof fahren würde… Aber was war das? Die Tür des Wagens war nicht richtig verschlossen und jedes Mal, wenn das Gefährt in eine Kurve fuhr, schlug sie auf und schnell wieder zu…Da hatte ich eine Idee: Ich rannte so schnell ich konnte zur Tür. Als sie sich wieder öffnete, sprang ich einfach hinaus. Mit mir sprangen noch drei meiner Freunde. Zum Glück fiel ich genau auf eine Verkehrsinsel. Meine Freunde hatten leider nicht so viel Glück. Sie wurden von Autos überfahren. Ich war schrecklich traurig. Verzweifelt lief ich auf der Insel herum. Da kam plötzlich ein Auto und hielt an. Der Fahrer stieg aus und wollte mich einfangen! Schnell rannte ich weg, aber er erwischte mich doch. Da merkte ich, dass er es gut mit mir meinte. Er streichelte mich und nahm mich in seinem Auto mit zum Tierheim. Im Tierheim angekommen traf ich doch tatsächlich Erna, meine Traumfrau! Seitdem lebe ich mit meiner Frau glücklich und zufrieden im Oberndorfer Tierheim. Und wer mich mal kennenlernen möchte, der kann gerne nach Oberndorf kommen und mich und Erna besuchen (aber bitte auf die Öffnungszeiten achten und vielleicht eine Kleinigkeit zu futtern für uns mitbringen).