Grundschule Pommersfelden

 

06.12.2013

Lasst uns froh und munter sein…

Die Klasse 4a führt ihr Stück beim FT-Heimatabend vor.

Das könnte das Motto unserer Schule sein, aber es war auch das gemeinsame Schlusslied unserer Nikolausfeier am 06.12.2013 in unserer neuen Turnhalle. Die Gemeinde ließ Bühne und Bestuhlung vom FT-Heimatabend am Abend zuvor stehen, so dass für die zahlreichen Eltern, die erfreulicherweise der Einladung gefolgt waren, genügend Platz war. So sahen einige Erwachsene zwar den hervorragenden Auftritt der Klasse 4a unter der Leitung von Herrn Pütz zum zweiten Mal, denn das war der Schulbeitrag zum Heimatabend des FT, waren aber umso mehr begeistert.

Wir stimmten uns ein in die Feier mit dem gemeinsamen Lied: „Im Dezember, wenn‘s weiße Flocken schneit, freuen alle sich auf die Weihnachtszeit…“.

Dann kam schon die erste überragende Darbietung aller Sambacher Klassen, das Mini-Musical zur Legende vom Heiligen Nikolaus: „Der Mann mit Bart und Bischofsstab“.

Alle Kinder waren beteiligt, als Sprecher, als Nikolaus, als Mitwirkende im Sing- und Sprechchor oder als Instrumentalisten der verschiedenen Flöten, Trommeln, Stab- und Glockenspiele.
In der Bühnengestaltung waren die beiden Stadtteile „Überfluss“ und „Bettelarm“ angedeutet, in denen die Menschen sehr unterschiedlich lebten. Somit war allen auch schon der Inhalt des Musicals klar.
Und wenn dann noch die Herren „Dickbäuche“ prahlen: „Was ich nicht schaff, ob Brot, ob Speck, na klar, das werf ich eben weg“ oder eine „Lady Überfluss“ sagt: „Ob Schuhe, Kleider oder Hosen, ich werf sie weg wie leere Dosen“, dann wird klar, dass jetzt der Nikolaus eingreifen muss. Denn von der anderen Seite war nur zu hören: „Ach, Kleider, Schuhe, alles fehlt! Und der Hunger plagt und quält!“

Jetzt kommt der erste große Auftritt des Nikolaus: „Das kann ich nicht verstehn! Die einen arm, die andren reich, da muss etwas geschehn!“
Und es geschah etwas: Die Armen wurden vom Nikolaus mit den Gaben beschenkt, die er zuvor bei den Reichen gesammelt hatte.
Ein wunderbares Musical, musikalisch hervorragend und mit Begeisterung umgesetzt von den Sambacher Schülern und Lehrerinnen.

 


Nach dieser Vorstellung folgte gleich der nächste Höhepunkt.

Das Singspiel: „Als der Nikolaus seinen Hut verlor“ von Mira Lobe, wieder mit originellen Kostümen und mit Gitarren- Keyboard- und Orffinstrumenten gekonnt begleitet, präsentiert von der Klasse 4a unter der Leitung von ihrem Lehrer und Schulleiter Claudio Pütz.


Eine Geschichte über den heiligen Nikolaus, der seine Bischofsmütze verliert und auf der Suche danach ganz schön weit in der Welt herum kommt.

Nikolaus bereitet sich gerade auf seinen jährlichen Ausflug zur Erde vor. Da trägt ein Windstoß seine Bischofsmütze davon! Er ist verzweifelt: „Ohne meine Mütze wird mich doch kein Kind erkennen!“ In seinem Rentierschlitten macht er sich auf die Suche nach der Bischofsmütze. Er kommt nach Lapppland, Indien, China, und Amerika. Überall trifft er auf Kinder, die ihm helfen wollen und ihm  andere Kopfbedeckungen schenken: Eine Lappenmütze, einen Turban, einen Reisstroh-, sogar einen Cowboyhut! Er setzt sie alle auf – und sieht nie aus wie der heilige Nikolaus. Die Zeit drängt! Ganz verzweifelt landet Nikolaus in Afrika, wo ihn kein Kind kennt, aber seine Mütze kennen sie -und sie verraten ihm, wo er sie finden kann. Sie hatte sich in einem Baum verfangen und Nikolaus kommt gerade noch rechtzeitig zu seinem Fest.

Bevor jetzt aber der echte Nikolaus, der inzwischen ja mit seinem Knecht Ruprecht auf der Bühne erschienen ist zu den Kindern sprechen kann, bringen ihm einige Kinder der Klasse 3a ihre ungewöhnlichen Weihnachtswünsche vor, damit er sie nach oben weitergeben kann:

Einen Kopf, der keine Aufgaben vergisst,
einen Fußball, der keine Scheiben zerschmeißt, eine Hose, die nie zerreißt,
einen Vater, der nie seine Kindheit vergisst,
einen Freund, der die Klappe hält,
eine Schule, die immer geschlossen ist,…


Da war auch der heilige Nikolaus überfordert und so blieb ihm nur noch übrig, aus seinem großen Buch fast nur Gutes über die Pommersfeldener Schulkinder zu verkünden.

 

Als er am Schluss noch Buch- und Spielgeschenke an alle Kinder verteilte, waren alle zufrieden und die gelungene Feier ging mit einer Verköstigung der Schüler durch den Elternbeirat mit Plätzchen, Kuchen und Milchshakes zu Ende.

 

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten ganz herzlich für diesen schönen Nikolaustag.