Grundschule Pommersfelden

 

25.09.2014

Die GS Pommersfelden wandert!

Alle Schüler der Sambacher Schule starteten in der 2. Schulwoche, am Mittwoch, den 24.09.14, einen Tag nach dem Herbstanfang mit ihren Lehrkräften zum ersten Wandertag im neuen Schuljahr. Bei nur 5 Grad Morgentemperatur und dickem Nebel brachen wir in zügigem Wandertempo in Richtung Weiher auf. Schon nach kurzer Zeit lichtete sich der Nebel und wir genossen angenehmen Sonnenschein.

In Weiher peilten wir zur Brotzeitpause zielsicher den Spiel- und Bolzplatz an, wo sich die Schüler austoben und miteinander spielen konnten. Auf Wiesen- und Flurbereinigungswegen gelangten wir dann nach Steppach, dem Ziel unserer Wanderung, wo uns schon der Schulbus erwartete, der alle wieder zurück in ihre Wohnorte brachte.

Besonders unsere Schulanfänger aus den Klassen 1a/1b/1c haben die Gemeinschaft mit ihren Klassenkame- raden und den Zweitklässlern genossen und sicherlich einige neue Kontakte geknüpft.

Die Klassen 3a und 3b starteten unter der Führung von Frau Aas frohen Mutes und strammen Schrittes in Richtung Saltendorf. Dabei konnte anfangs niemand ahnen, dass der Weg sich noch als ziemlich abenteuerlich herausstellen sollte. Nach einem recht harmlosen Einstieg vorbei am Schloss und der Bäckerei Burkard ging es über die Flurbereinigungswege in den Wald. Das zügige Tempo erlaubte auch regelmäßig kleine Päuschen, die alle gut bei Laune hielten.
Nach der Unterführung unter die B 505 beschlossen die Lehrer, noch eine Schleife durch den schönen Wald zu gehen, weil er das nächste Thema im Heimat- und Sach- unterricht ist. So kam man an vielen verschiedenen Baumsorten vorbei. Bald traf man jedoch an eine unbe- kannte Kreuzung. Zum Glück sammelt dort ein Bauer Pilze, der den Weg zurück auf den Hauptweg nach Saltendorf kannte: nämlich ganz einfach immer geradeaus.

Ein Weg, der es in sich hatte, wie sich schnell herausstellte. Pilze aller Arten waren zu entdecken, der Weg jedoch war kaum zu finden. Matschlöcher, mannshohes Gras und tiefe Wassergräben durchzogen von Traktorspuren lagen vor uns. Doch ausgerüstet mit Stöcken und einer gesunden Portion Wagemut schafften es alle, die Balance auf der Mittelspur der wassergefüllten Traktorrinnen zu halten. Endlich zeigte sich der geschotterte Waldweg und die nächste Pause war wohlverdient. Bald war man auch schon am Waldrand angekommen und konnte die Sonne genießen, die den Hochnebel vertrieben hatte. Auf dem weiteren Weg entdeckten die Kinder noch eine beeindruckende Raupe und am Ziel der Wanderung - auf dem Spielplatz in Saltendorf - schließlich auch einen jungen Grasfrosch.
Nach ausgiebigem Spielen holte uns der Bus vor Ort ab und wir konnten erfüllt den gemütlichen Heimweg im Bus antreten.

Die beiden vierten Klassen verbrachten den Vormittag im Tierpark Hundshaupten, wo sie viel Spaß mit allen Tieren hatten. Ob es umgekehrt genauso war?