Grundschule Pommersfelden

 

27.11.2014

Die vierten Klassen besuchen die Kläranlage und das Wasserwerk in Adelsdorf

Von hier aus wird die gesamte Anlage überwacht und gesteuert.

Am 20.11.2014 besuchten die Klassen 4a und 4b mit Herrn Popp und Herrn Liebel die Kläranlage in Adelsdorf.
Als wir dort ankamen, wurden wir von Abwassermeister Markus Steger und Ralf Wegel begrüßt. Zuerst haben wir die Förderschnecke angeschaut. Sie befördert das dreckige Wasser nach oben zum Rechen. Der sortiert alles aus, was nicht ins Wasser gehört, wie Eimer, Papier und Tennisbälle. Nach dem Rechen sind wir raus zu einem Becken, wo das Fett oben weggeschoben wird. Wir sind weiter gelaufen zu einem viereckigen Kasten, in dem Wasserproben gemacht werden.

Dann kamen wir zur „Biologie“. In dem Belebungsbecken arbeiten die wichtigsten Mitarbeiter der Anlage: Bakterien. Darüber fährt der Räumer. Das ist ein großes Gerät, das wie eine fahrbare Brücke aussieht. Darauf konnten wir eine Runde drehen wie auf einem Karussell. Danach kommt das Wasser ins Nachklärbecken, in dem es noch mal gereinigt wird und von dem das saubere Wasser in die Aisch fließt.

Zum Schluss durften wir das Labor besichtigen und ein Experiment ausprobieren. Wir kippten in ein Glas mit bakterienhaltigem Wasser Polymer hinein. Die Schmutzbrühe flockte aus und setzte sich am Boden ab. Das passiert auch in den Schlammspeichern. Bevor wir in den Bus einstiegen, bedankten wir uns für den interessanten und lehrreichen Rundgang.
Wir hätten nie gedacht wie kompliziert es ist, das Wasser zu säubern.

Hier kommt das Abwasser von den angeschlossenen Ortschaften an.
Von der Schnecke wird es in das Rechengebäude befördert.
Im Rechen bleiben grobe Schmutzteile hängen.
Im Sandfang setzen sich Sand und Schmutz ab.
Die Messanlage überprüft Wassermenge und Qualität.
Im Belebungsbecken machen die Bakterien ihre Arbeit.
Im Nachklärbecken setzt sich der Schlamm ab,
der Räumer verteilt die Bakterien.
Das Pumpwerk befördert den Schlamm wieder ins Belebungsbecken.
Hier wird der Schlamm eingedickt.
Im Schlammspeicher wird der verbrauchte Schlamm gespeichert und getrocknet,
bevor er in der Zentrifuge gepresst wird.
Im Labor wird die Qualität des Wassers ständig überprüft.
Das sind die wichtigsten Mitarbeiter, die Bakterien in 400facher Vergrößerung.
Im Steuerraum.