Grundschule Pommersfelden

 

05.12.2014

Der Nikolaus war da! - Große Nikolaus- und Adventsfeier

Nachdem die Gemeindearbeiter in einer Nachtschicht die neue Turnhalle in einen Theatersaal umgebaut hatten, konnte am Donnerstag die große Generalprobe mit allen Klassen stattfinden. Und sie klappte wunderbar, was eigentlich ein schlechtes Omen für die Aufführung sein soll.
Diesmal stimmte der Aberglaube nicht. Die Feier war ein voller Erfolg.

Erfreulicherweise folgten sehr viele Eltern, Verwandte und Bekannte und fast alle am Schulleben beteiligten Personen, natürlich auch unser Bürgermeister, H. Beck, unserer Einladung, so dass am Freitag um 8.30 Uhr die Halle bis auf den letzten Stuhl besetzt war. Besonders herzlich wurden auch unsere Vorschulkinder mit ihren Erzieherinnen begrüßt.

Auch die darauffolgende Bewirtung der Schüler und Gäste mit Punsch, Kuchen, Plätzchen und anderem leckeren Gebäck war vom Elternbeirat bestens organisiert und vorbereitet.

Dann konnte es losgehen:

Zur Einstimmung sangen zuerst alle Kinder, die Sambacher in Deutsch, die Pommersfeldener in Englisch abwechselnd und mit Körper- und Orffinstrumenten begleitet, verschiedene Strophen des Klassikers „I hear them, I hear them on the roof“ – „Ich weiß was, ich weiß was, der Nikolaus kommt bald“.
Aber „er“ kam noch nicht.

Die Kinder der Theater-AG unter Leitung von Dagmar Lamprecht, gesanglich unterstützt von allen anderen Erst- und Zweitklässlern, erinnerten zunächst mit dem musikalischen Theaterstück „Eine ungewöhnliche Begegnung“ an das Kornwunder, mit dem der Hl. Nikolaus die Stadt Myra vor dem Hungertod rettete.

 

Dann folgte ein Nikolaustanz, hervorragend vorgeführt von vier Kindern aus unserer Schule, einstudiert von der Tanzschule Adelsdorf.

Die beiden dritten Klassen zeigten anschließend ihr Können an verschiedenen Instrumenten mit dem Lied „Der gute alte Nikolaus“, auf der Gitarre begleitet von Claudio Pütz.

Der „Knecht Ruprecht-Rap" der beiden vierten Klassen, mit Engels-, Ruprecht- und Nikolauskostümen vorgeführt, musste doch endlich den echten Nikolaus herbeirufen.

Um die Spannung aber noch zu steigern, bedankte sich Rektor Claudio Pütz zwischen den einzelnen Auftritten noch recht herzlich bei den vielen „Schnippelfrauen“, die jeden Tag das Pausenobst mundgerecht für unsere Kinder vorbereiten, bei den Verkehrshelfern, die früh und mittags den Schulweg sicherer machen und bei den Gemeinde- arbeitern und den Busfahrerinnen. Dafür wurden ihnen von allen Lehrern auf der Bühne kleine Geschenke überreicht. Die Geschenke für die "Schnippelfrauen" wurden vom Elternbeirat organisiert und bereitgestellt, die für die Verkehrshelfer/innen (eine Dose Nürnberger Lebkuchen) kamen vom Schulverband, mit einem herzlichen Dank von Hr. Beck.

Besonderer Dank ging an den Bürgermeister als Vorsitzenden des Schulverbandes, vor allem für die Bereitstellung der Gelder für den neuen Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterComputerraum in Pommersfelden. Anlässlich seines Geburtstages überreichte Hr. Beck anschließend dem Rektor Claudio Pütz, einen Umschlag mit einer Geldspende für die Schule. Hr Pütz bedankte sich herzlich dafür und ist sicher, einen passenden Verwendungszweck zum Wohle der Schüler zu finden.


Schnell wegstecken!

Jetzt war es endlich soweit! Die Kinder waren nicht mehr ruhig zu halten, als sich plötzlich von hinten der Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht durch die Reihen wühlte und leider auch schnell von einigen erkannt wurde.

Nachdem sie es doch noch bis auf die Bühne geschafft hatten, begann ein „Streitgespräch“ zwischen dem Nikolaus und Rektor Claudio Pütz. Natürlich musste sich auch immer der Knecht Ruprecht einmischen, indem er ständig einen „geeigneten“ Schüler in seinen Sack stecken wollte.
Als Nikolaus einige Anekdoten aus seinem Leben erzählt hatte, ging auch hier für unsere Schüler alles gut aus.

Ein besonderes Lob bekamen die Eltern und Schüler vom Nikolaus, die wieder ein Päckchen für ein armes Land im Osten, diesmal für Bosnien-Herzegowina, gespendet hatten
(Näheres dazu unter Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterBosnien-Herzegowina-Spende).

Mit viel Applaus und nur mit Mühe konnte sich dann der Nikolaus mit seinem Knecht bis zum Ausgang retten.

Als sich dann am Schluss noch einmal alle Kinder vorne aufstellten und unter Gitarrenbegleitung das gemeinsame Schlusslied „Fröhliche Weihnacht“ schmetterten, waren die Gäste so begeistert, dass sie vergaßen, ihr Programm umzudrehen und die Strophen mitzusingen.

Der Applaus danach fiel dafür umso kräftiger aus.

Alle Vorschulkinder durften sich beim Hinausgehen ein kleines Geschenk mitnehmen, die Geschenkbücher für unsere Schulkinder, die vom Elternbeirat gestiftet wurden, wurden später in den Klassen verteilt.

Dass nach der folgenden Bewirtung so manche Schüler Bauchschmerzen hatten, weil sie zu viel gegessen und getrunken hatten, zeugt davon, dass alles lecker schmeckte.


Wir bedanken uns bei allen Eltern für die vielen Kuchen- und Gebäckspenden, beim Elternbeirat unter Leitung von F. Wenzel für die Organisation der Bewirtung und für die Geschenkbücher, bei den Gemeindearbeitern für die Nachtschicht und für den zügigen Abbau, beim Hl. Nikolaus und seinem Ruprecht für den überraschenden, gekonnten Auftritt und nicht zuletzt bei unseren Kindern und Lehrern, die mit Engagement und Ausdauer die Darbietungen einstudierten.

Unsere Kollegin Ulla Michel übernahm die Moderation der Feier, auch dafür besten Dank.