Grundschule Pommersfelden

 

28.05.2015

Zu Besuch beim Müllunternehmen Fritsche in Forchheim und bei der Mülldeponie und dem Wertstoffhof Medbach

Im Rahmen ihres „Müllprojekts“ besuchten die Klassen 4ab am 28.05.2015 zuerst die Forchheimer Entsorgungsfirma Fritsche. Der Betriebsleiter, Herr Oppelt, führte uns durch die Firma und erklärte uns die wichtigsten Abläufe:
Fritsche entsorgt vorwiegend Altpapier, aber auch Weißblech, Glas, Elektroschrott und andere Abfallprodukte. Das angelieferte Altpapier (ca. 4000 Tonnen pro Monat) wird über Förderbänder in eine Trennanlage gebracht, wo es von Arbeitskräften teilweise noch von Hand sortiert wird. Die Kartons und verschiedenen Papiersorten werden zu Ballen gepresst und in großen Containern zur Papierfabrik transportiert (z.B. Eltmann). Dort wird daraus neues Papier hergestellt. Das Altglas wird von einem dreiteiligem Lkw-Container eingesammelt, sortiert und nach Nürnberg zur Glasaufbereitungsanlage gebracht. Dort wird es zerkleinert und zu den "Glashütten" weitertransportiert.

Mit dem Bus ging’s weiter nach Medbach. Hier führte uns Herr Schnieber durch die Deponie und den Wertstoffhof.

Die Mülldeponie wurde ab 1983 in 4 Bauabschnitten gebaut. Sie hat eine Gesamtfläche von 11 ha und ist seit mehreren Jahren geschlossen. Sie wurde mit Erde abgedeckt und Gras angesäht. Darin lagert der Abfall von ca. 200 000 Personen. Er wird bei  ca. 60° zersetzt. Das entstehende Gas wird durch eine  Entgasungsanlage erfasst. Es trieb bis vor Kurzem einen starken Motor an, der wiederum mit einem Generator verbunden ist. Dieser erzeugte Strom. Er wurde in das öffentliche Netz eingespeist und reichte aus, um ca. 50 Einfamilienhäuser zu versorgen. Im Moment ist der Generator abgeschaltet, da zu wenig Gas entsteht. Im daneben liegenden Wertstoffhof können alle Abfälle (Restmüll, Bauschutt, Glas, Kabel, Elektroschrott, Medikamente, Batterien, Farben, Öl,...) von Privatpersonen angeliefert werden, die dann in verschiedenen Containern und Fässern gesammelt werden. Der Müll wird dann in eine Müllverbrennungsanlage oder zu Wiederaufbereitungsfirmen gebracht.

Die Klassen 4ab bedanken sich bei Herrn Oppelt von der Firma Fritsche und bei herrn Schnieber, zuständig für die Mülldeponie Medbach, für ihre interessanten, aufschlussreichen Führungen.