Grundschule Pommersfelden

 

23.07.2015

Lesenacht der Kombiklassen

In der vorletzten Schulwoche war es endlich so weit: Die Kinder der beiden Kombiklassen trafen sich vollzählig und gut gelaunt am Donnerstag gegen 18.00 Uhr zur traditionellen Lesenacht im Sambacher Schulhaus.

Bei manchen war zwar nicht ganz klar, ob jetzt Kinder oder Eltern aufgeregter waren, weil eine komplette Nacht im Schulhaus bevorstand. Doch da sich bereits alle schon am Vormittag einen Schlafplatz (oder viel wichtiger: die richtigen Schlafsacknachbarn) ausgesucht hatten, ging das Herrichten der Schlafstätten sehr schnell. So konnten wir schon bald zum Spielplatz aufbrechen, um uns noch einmal richtig auszutoben und „Lautstärke abzubauen“.

In dieser Zeit mixten einige Frauen des Elternbeirats für uns gekühlte Bananenmilch. Zusammen mit den Kuchenspenden mehrerer Mütter sorgte dieser „Zwischensnack“ dafür, dass wir uns nun voller Enthusiasmus unserem eigentlichem Ziel zuwenden konnten: Richtig guten Büchern!

Jedes Kind stellte zuerst in einem Kurzreferat sein Lieblingsbuch vor. Anschließend traten die Erstklässler gegen die Zweitklässler zum Bücherquiz an (das die „Großen“ deutlich gewannen).

Danach wurden endlich die Taschenlampen gebraucht. Allerdings nicht zum Lesen, sondern erst mal für eine Nachtwanderung rund um Sambach. Dabei wurde es einigen trotz begeistert aufgestöberter Glühwürmchen doch etwas mulmig. Gut, dass wir Alex (den großen Sohn von Frau Leisner) dabei hatten, der uns männlichen Beistand gab und (wahrscheinlich) noch nie mit so vielen Mädchen Händchen halten durfte wie an diesem Abend.

Während die Schülerinnen und Schüler noch mitgebrachte Süßigkeiten und Popcorn naschen durften, las Alex uns von Jan-Arne vor, der sein Meerschweinchen King-Kong mit in den Zirkus schmuggelte und dadurch einiges durcheinanderbrachte.

Vorbildlich griffen dann alle gemeinsam zur Zahnbürste und dann durfte jeder in seinem Schlafsack im Licht der Taschenlampen lesen, solange er wollte.

Am nächsten Morgen wurde dann nach einer Katzenwäsche schnell zusammengeräumt, damit Platz geschaffen wurde für die Eltern, die zum Frühstücken kamen. Müde, aber zufrieden, gingen die letzten Kinder dann gegen halb zehn nach Hause. Zurück blieben lediglich eine grüne Unterhose und zwei Lehrerinnen, die sich einig waren: So eine stressfreie Lesenacht mit so langen Schlafzeiten hatten wir noch nie!