Grundschule Pommersfelden

 

17.12.2015

Theaterfahrt nach Bamberg

(c) Sandra Grünberg, für alle Bilder

Bei unserer diesjährigen, schon traditionellen vorweihnachtlichen Theaterfahrt besuchten wir, nach Klassenstufen getrennt, zwei verschiedene Vorstellungen in Bamberg.
Die Klassen 3, 4, und die 2c schauten sich in der neuen Spielstätte von „Chapeau Claque“ in der alten Seilerei auf dem ehemaligen Schaefflergelände die fantastische, freche Komödie „Pinguine können keinen Käsekuchen backen“ von Ulrich Hub an. Darin geht es um wichtige Fragen im Leben von Kindern, wie z.B. Freundschaft, Gerechtigkeit, Grenzen, Verbote, Streit und menschliche Schwächen.

So können zwei gut gelaunte, immer hungrige Pinguine natürlich der Versuchung nicht widerstehen, wenn sie einen wunderbaren, offensichtlich herrenlosen Käsekuchen vor sich stehen sehen. In kürzester Zeit ist er verspeist. Plötzlich taucht der Maulwurf auf. Er hat sich zu seinem heutigen Geburtstag den Käsekuchen bestellt und will keinen Krümel davon abgeben.

Jetzt ist guter Rat teuer! Ersatz muss her! Aber Pinguine können doch keinen Käsekuchen backen! Aber sie sind nicht dumm. Und so starten sie ein Ablenkungsmanöver nach dem anderen und machen sich dabei die Tatsache zunutze, dass dem Maulwurf völlig der Durchblick fehlt, denn er ist extrem kurzsichtig.
Gerade noch rechtzeitig erscheint ein verrücktes Huhn mit seinem geliebten Staubsauger und behauptet: „Einen Käsekuchen backen ist ein Kinderspiel. Man braucht nur ein bisschen Käse, ein bisschen Kuchen und zum Schluss jede Menge Rosinen“. Jetzt ist das Chaos perfekt!

Flotte, witzige Dialoge, gekonnte Tanzeinlagen und rappige Lieder, bei denen alle lautstark den Takt mitklatschten oder trommelten und begeisterte Zurufe machten den herrlichen Theaterspaß perfekt.





Die beiden Kombiklassen sowie die Klasse 1c besuchten dagegen erstmals das Marionet- tentheater in der Unteren Sandstraße.

Da der Vorführungsraum nur für etwa 30 Personen angelegt ist, mussten wir uns für die Vorstellung sogar aufteilen. Eine Gruppe bewunderte die liebevoll hergerichteten Krippen in den umliegenden Kirchen bzw. tobte am Spielplatz im Domgrund bei milden Temperaturen, während die andere Gruppe in dem stilvoll eingerichteten Puppentheater das Weihnachtsmärchen „Die Prinzessin und der Schweinehirte“ vorgeführt bekam.

Zuerst wirkte das in Reimform vorgetragene Stück in seiner altertümlichen Sprache noch etwas befremdlich auf unsere modernen Kinder. Schnell gewöhnten sie sich aber an das langsame Erzähltempo und verfolgten mucksmäuschenstill die Erlebnisse der hochnäsigen Prinzessin und des Prinzen Spekulatius.

Frau Sebald von der Marionettenbühne erklärte uns, dass die Geschichte Elemente aus den beiden Stücken „Der Schweinehirte“ (von Hans Christian Andersen) und „König Drosselbart“ (von den Gebr. Grimm) enthalte und ermunterte uns, die beiden Originaltexte einmal nachzulesen. Im Anschluss an die Vorführung erhielten wir Gelegenheit, einmal hinter die Bühne zu sehen und betrachteten fasziniert die  teilweise sehr alten Ausstellungsstücke und Kulissen.

Zum Abschied erhielt jeder passenderweise noch leckere Spekulatiusplätzchen. So einen interessanten Schultag hätten wir gerne häufiger!