Grundschule Pommersfelden

 

21.03.2017

"Merlin-Projekt"

Schon beim Aufbau am Tag vorher konnten sich die Lehrer nicht zurückhalten!

Projekttag "Werkstattunterricht" mit den "Merlin-Stationen"

Am Dienstag, den 21.03.2017 freuten sich alle Schüler und Lehrer besonders auf den Unter- richt, da an diesem Tag ein schon lange geplanter Projekttag stattfand. An sechs unterschiedlichen Experimentierstationen stand dem Forschergeist und der Experimen- tierfreude der Kinder nichts im Wege.

In klassengemischten Arbeitsgruppen gingen die Schüler mit Spannung und großer Motivation an die einzelnen Werkstätten heran und hantierten wissbegierig und kreativ mit den einzelnen Materialien, die teilweise großen Aufforderungs- charakter hatten.

Hier die sechs "Werkstätten":

1. Bauwerkstatt

In der Bauwerkstatt probierten die Schüler mit Holzbausteinen die verschiedensten Bauweisen von Mauern und Türmen aus. Sie errichteten riesige Türme und testen diese nach den verschiedenen Prinzipien der Standfestigkeit: Schwerpunkt, Statik, Grundfläche, Höhe und Verbund

2. Stromwerkstatt

Mit den Elektronik-Experimentier-Sets lernten die Schüler auf spielerische Art und Weise den Stromkreis kennen. Dabei konnten sie Lämpchen zum Leuchten bringen, Geräusche erzeugen, einen Probeller zum Drehen und Abheben bewegen und ausprobieren, wie eine Digitalanzeige funktioniert.

3. Magnetstation

Wie entfernt man eine Büroklammer aus einem mit Wasser gefüllten Glas, ohne sich die Hände nass zu machen??
Kann man ein Spielzeugauto zum Fahren bringen, ohne es zu berühren??
Wie bringt man einen Drachen an einer Schnur zum Schweben??
Wie kann man mit einer Wasserschale, einem Spandosendeckel und einer Kompassnadel einen funktionierenden Kompass bauen??
Was passiert, wenn sich eine Kupferspule schnell zwischen zwei Magneten dreht??
Mit Spannung und großem Forscherdrang fanden die Schüler die Lösungen auf diese und andere Fragen zum Thema „Magnetismus“ an den einzelnen Stationen schnell heraus.

4. "Qvolution" Kugelbahn

Beim Bauen verschiedener Kugelbahnen ließen alle Schüler ihrer Fantasie und Experimentierfreude freien Lauf. Allein das Material – viele einzelne, bunte Bauteile, die magnetisch waren – hatten großen Aufforderungscharakter.
Die Kugelbahnmodelle auf den vorgegebenen Bauanleitungen waren im Nu nachgebaut und eigene Bauideen in kurzer Zeit in die Tat umgesetzt.
Jede Baugruppe führte den anderen Baumeistern ihre Kugelbahn vor und begründete, weshalb die Kugel so schnell, so lange, so schwungvoll, …………. durch die gebauten Kugelbahnen flitzte.

5. "Mac Formers"

„Das wird ab jetzt mein Lieblingsfach“
Diese Äußerung eines Schülers zu dieser Station zeigt deutlich, mit welcher Begeisterung die Kinder hier arbeiteten. Kunterbunte, magnetische Elemente lagen auf einem großen Haufen auf zusammengeschobenen Tischen. Zuerst bauten die Schülerinnen und Schüler in den Vierergruppen Modelle nach vorgegebenen Plänen nach. Am meisten Spaß hatten alle allerdings beim anschließenden „freien Bauen“. Hier waren nach kürzester Zeit alle Mac Formers verbaut. Nach einer Bewertung dieser Station war für alle klar:
So ein Material hätten wir auch gerne an unserer Schule!

 

6. Luftstation

Diese interessante Station bot einige spektakuläre Versuchsmöglichkeiten:
- Kerzen wurden scheinbar durch einen Wasserkrug hindurch ausgepustet!
- Luftballons bewegten sich an einem Strohhalm an einer Schnur entlang!
- Müllsäcke schwebten an die Decke! …
Alle Experimente vermittelten den Schülern sehr anschaulich die verschiedenen Eigenschaften der Luft.

Einige dieser "Werkstattkisten" haben wir bereits an unserer Schule, einige werden wir sicher neu anschaffen. Was fehlte, stellte uns die Firma "Merlin" für diesen Tag kostenlos zur Verfügung. Herzlichen Dank dafür!